Ehemaliger Student der Betriebswirtschaftlehre Christian Raab

(rechts im Bild) hilft mit, damit Studierende eine finanzielle Unterstützung erhalten oder einen Aufenthalt im Ausland realisieren können. Er ist jetzt im Vorstand der 4process AG in Passau und unterstützt uns jährlich mit einem Stipendium für 7 Monate (in der Vorlesungszeit) in Höhe von insgesamt 1.400 Euro. Vielen Dank dafür!

Aktuell fördern wir Matthias Hollerith (Foto in der Mitte). Er studiert Business Administration and Economics.
Da er selbst spürt, welche Möglichkeiten unser Netzwerk bietet, ist er auch gleich studentisches AlumniClub-Mitglied geworden. Herzlich Willkommen!

Ihr habt geholfen, dass Studierende gefördert und ihre Ziele erreicht werden

Was steckt dahinter? Das Deutschlandstipendium fördert seit dem Sommersemester 2011 Studierende sowie Studienanfängerinnen und Studienanfänger, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt. Sie erhalten 300 Euro monatlich – die Hälfte vom Bund und die andere Hälfte in unserem Fall vom AlumniClub.

Was bedeutet das für unsere aktuelle Stipendiatin Sarah Diehl?

"Es bietet mir einerseits die Möglichkeit, mich mit anderen Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie Förderinnen und Fördern zu vernetzen und Ideen auszutauschen und dadurch professionell und persönlich zu wachsen. Andererseits ist es mir durch die finanzielle Entlastung möglich, mich vollumfänglich auf mein Studium zu konzentrieren und mein Ehrenamt weiterzuführen. Dafür bin ich sehr dankbar.“ Sie nimmt am Doppelmasterprogramm in Governance/Internationale Beziehungen mit der Andrássy Universität in Budapest teil.

Gemeinsam mit Clifford Chance vergaben wir mehrere Stipendien

Rückblick von Stipendiatin Victoria Pfaff:
"Mein Praktikum bei Clifford Chance in 2017 hat mir unheimlich gut gefallen. Der gesamte Kontakt (auch im Vorfeld des Praktikums) war stets sehr angenehm. Obwohl ich mich für die Praxisgruppe Kapitalmarktrecht beworben hatte, durfte ich das Praktikum im Kartellrecht absolvieren, da ich mich zwischenzeitlich für ein LL.M. Programm im Kartellrecht ab September 2017 beworben hatte. In Frankfurt wurde ich einem Anwalt zugeteilt, bei dem ich in den vier Wochen unheimlich viel lernen durfte.

Ich war in all seine Mandate sehr eng eingebunden. Zudem gab er mir die Möglichkeit, durch einen Kurzvortrag einen eigenen Beitrag zum Jour Fixe der Kartellrechtler zu leisten. Der Arbeitsalltag bei Clifford Chance hat mich sehr begeistert. Ich wurde zu keiner Zeit nur wie eine "kleine Praktikantin" behandelt, sondern hatte immer das Gefühl, dass mein Arbeitsbeitrag sehr geschätzt wird.

Einige Wochen vor dem Praktikum wurde mir eine Wohnung nur wenige Gehminuten von der Kanzlei im Herzen von Frankfurt angeboten. Dies gab mir die Möglichkeit, abends und an den Wochenenden das Leben mitten in einer Großstadt zwischen vielen Sehenswürdigkeiten, Cafés und Veranstaltungen zu genießen.

Ich würde das Stipendium von Clifford Chance jedem uneingeschränkt weiterempfehlen." https://www.cliffordchance.com/home.html