Details

Beginn:
30. Oktober 2020, 09:00 Uhr
Ende:
30. Oktober 2020, 12:00 Uhr
Anmeldung bis:
19. Oktober 2020

Angaben zur Anmeldung

Die Details folgen Mitte Oktober!

Mit der fortschreitenden Digitalisierung finden neue Technologien immer stärkeren Einzug in unseren Alltag. Der gezielte Einsatz von Künstlicher Intelligenz eröffnet auch im Bereich der Mobilität neue Chancen für nachhaltige Lösungen. Bisher standen jedoch vor allem urbane Zentren im Fokus der Forschung. Dabei steigt die Nachfrage nach digitalen Lösungen für infrastrukturelle Probleme ebenso im ländlichen Raum.

Wissenschaftlerinnen der Universität Passau beschäftigen sich daher zusammen mit Partnern der Region aus Wirtschaft und Wissenschaft in einem aktuellen Forschungsvorhaben mit der Frage, wie sich die Mobilität mittels KI auch fernab der Ballungszentren optimieren lässt. Unsere Partner sind die msg systems AG, die ONE LOGIC GmbH, die Technische Hochschule Deggendorf, das Technologiezentrum Energie in Ruhstorf an der Rott und das Software Competence Center Hagenberg (OÖ). Im Rahmen des vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur geförderten Projekts „KIMoNo“ (KI-basierte typübergreifende Mobilitätsoptimierung in non-urbanen Regionen) untersuchen wir, welche Perspektiven sich mit dem Einsatz moderner Technologien für die Mobilität und den Alltag der Bewohnerinnen in der Pilotregion Passau/Bayerischer Wald ergeben.

Dabei gehen die Kolleg*innen ganz bewusst den Weg einer typübergreifende Betrachtung und stellen sich nicht nur die Frage, wie man effizienter und umweltfreundlicher von Punkt A nach B kommt. Sie untersuchen ebenso, wie man Logistikketten sicherer gestalten und besser vernetzen kann – oder wie einzelne Bewegungsdaten zu einem großen Gesamtbild beitragen können, von dem wiederum jeder Einzelne in seinem Tagesablauf profitiert.

Erste Erkenntnisse aus diesem Projekt werden am Donnerstag, den 29. Oktober im Zuge des informellen EU-Verkehrsministerrats in einem virtuellen Format präsentiert.

Am Freitag, den 30. Oktober 2020 um 9 und um 11 Uhr haben Sie exklusiv die Gelegenheit, die dazugehörige Ausstellung „Schaufenster der Region“ in der Innsteg-Aula in Passau zu besuchen. Dazu lade ich Sie herzlich ein. Bei einem geführten Rundgang durch die Ausstellung können Sie sich unmittelbar mit den beteiligten Forschungsgruppen austauschen und über einzelne Lösungsansätze diskutieren.

Ihre Sicherheit hat für uns oberste Priorität:

Wir haben für den Besuch von VIP-Gästen zwei Zeitfenster vorgesehen: 9 Uhr und 11 Uhr. Um einen sicheren Aufenthalt zu gewährleisten, ist die Teilnehmendenzahl pro Zeitfenster eng begrenzt, so dass stets genügend Platz sein wird, den gebotenen Abstand großzügig einzuhalten. Gemäß Hygienekonzept der Universität wird der Raum regelmäßig durchlüftet und alle Kontaktflächen desinfiziert. Während des gesamten Besuchs gilt ferner die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

Wir bitten Sie um Anmeldung per E-Mail an kommunikation@uni-passau.de unter Angabe des gewünschten Zeitfensters. Ohne vorherige Anmeldung ist ein Besuch der Ausstellung nicht möglich.

(Foto: Studio Weichselbaumer)

Anmeldung

Die Veranstaltung kann nicht mehr gebucht werden!

Wurde von 4 Nutzer besucht